Geschichte

Aus der Vereinsgeschichte des TSV Schmiechen

Am 14. Mai 1966 hatte eine Gruppe von Sportfreunden aus Schmiechen zur Gründungsversammlung eines Sportvereins im Gasthaus zur „Restauration“ eingeladen.

Dieser Versammlung ging eine Vorbesprechung voraus, in welcher bereits Vorschläge für den geplanten Verein gemacht und diskutiert wurden.

 

Die Jugend aus Schmiechen wollte endlich ihren eigenen Sportverein haben. Diese Vorarbeit hatte guten Erfolg zu verzeichnen. Dies war ersichtlich an der Besucherzahl bei der Gründungsversammlung am Abend des 14. Mai 1966. Unter den Anleitungen des damaligen Sportkreisvorsitzenden und des Kreissozialreferenten wurde die Gründung des Sportvereins Schmiechen vorgenommen. Der neue Verein wurde auf den Namen „Turn- und Sportverein TSV Schmiechen“ getauft. Es konnten auf Anhieb 66 Mitglieder aufgenommen werden.

 

Dem ersten Vereinsgremium gehörten fologende Damen und Herren an:

  1. Vorsitzender: Helmut Bühner
  2. Vorsitzender Paul Stöferle

Kassier: Albert Baier

Schriftführer: Erich Kopp

Unterkassier: Josef Pianezzola

In der am 3. Juni 1966 folgenden 1. Mitgliederversammlung wurden folgende 6 Personen in den Auschuss gewählt:

 

Maria Held, Erika Pflanz, Hansjörg Burgmaier, Rolf Bastian, Paul Huber und Karl Rüeck. Als 1. Jugendleiter konnte Leo Fritz gewonnen werden. Jetzt konnte die Sache starten und man gab sich allerhand Mühe. In den folgenden Abteilungen wurde umgehend der Sportbetrieb aufgenommen:

 

  1. Fußball-Abteilung (Aktiv) unter Leitung von Fritz Dress und Paul Stöferle
  2. Fußball-Abteilung (Jugend) unter Leitung von Fritz Dress und Karl Huber
  3. Frauen-Gymnastik-Abteilung unter Leitung von Frl. O`Lehrerin Bayer
  4. Mädchen-Gymnastik-Abteilung unter Leitung von Frau Erika Pflanz
  5. Männerturnabteilung unter Leitung von Helmut Bühner
  6. Jugendturn-Abteilung unter Leitung von Helmut Bühner und Leo Fritz

 

Fußball-Training und Trainingsspiele mußten aus Mangel an einem eigenen Sportplatz vorerst auf dem Platz des Nachbarvereins Hausen abgehalten werden. Für die Turnstunden der einzelnen Abteilungen dagegen stand die Gymnastikhalle der Volksschule zur Verfügung.

 

Bei der 1. Jahreshauptversammlung am 05. März 1967 konnte von einer enormen Vorwärtsentwicklung gesprochen werden, denn bereits 10 Monate nach der Gründung des Vereins konnten 160 Mitglieder verzeichnet werden. Die 1. Fußballmannschaft beteiligt sich erstmalig an der Verbandsrund der C-Klasse und wird auf Anhieb stolzer Herbstmeister. Zum Ende der Saison wurde der TSV Schmiechen Vizemeister der C-Klasse.

 

Im Mai 1968 konnte der neu hergerichtete Sportplatz hinter der Sonnenbrauerei in Betrieb genommen werden. Mit finanzieller Hilfe der Gemeinde Schmiechen konnt das geeignete Gelände in Pacht genommen und für unsere sportlichen Belange zweckdienlich ausgebaut werden. Dies war Anlaß für eine festliche Einweihung mit Festzelt und viel Sport.

 

Zum ersten Mal trat bei diesen Einweihungsfeierlichkeiten die neu gegründete Faustballabteilung unter Leitung von Karl Rueck ins Rampenlicht und maß sich in einem Faustballturnier mit 4 routinierten Mannschaften.

Als zweiter Sieger wurde die erste Feuerprobe bestanden.

Die Mädchen-Gymnastikgruppe unter der Anleitung von Erika Pflanz trat beim Festbankett zum ersten Mal mit einer gymnastichen Tanznummer an die Öffentlichkeit und erntete stürmischen Beifall. Die inzwischen achtbar gewordene Fußball-Elf trug ebenfalls ihren sportlichen Teil zum Gelingen des Festes bei und es darf von einem vollen Erfolg gesprochen werden.

In der Vereinsleitung mußte 1968 folgende Änderung vorgenommen werden. Der Kassier Albert Baier mußte wegen Krankheit sein Amt aufgeben. Für diesen wichtigen Posten konnte Herr Anton Dreher gefunden werden. Im Jahr 1969 schied Frau Maria Held wegen Krankheit aus dem Ausschuß aus. Zu unser aller Bedauern, hat sich Frau Held nicht mehr von ihrer schweren Krankheit erholt und wurde durch den Tod aus unserer Mitte gerissen. Wir wollen ihr ein ewiges Andenken bewahren.

 

Für die Verstorbene rückte Frau Maria Dreß in den Ausschuß nach. Im Jahre 1970 trat der bisherige 2. Vorstand Paul Stöferle zurück und Herr Horst Pflanz hat sein Aufgabengebiet übernommen.

 

Am 19. Februar 1971 wurde der Verein ins Vereinsregister des Amtsgerichts Ehingen eingetragen.

Ebenfalls im Jahre 1971 scheidet der der 1. Vorsitzende Helmut Bühner wegen Arbeitsüberlastung aus. Für das schwere Amt des 1. Vorsitzenden konnte der bisherige zweite, Horst Pflanz, gewonnen werden.

 

Zur Abnahme des Sportabzeichens haben sich in diesem Jahr erstmals mehrere Sportlerinnen und Sportler des TSV Schmiechen gestellt und mit Erfolg bestanden.

 

Im Jahr 1972 wurde wieder ein großes Pokalturnier mit Festzelt veranstaltet, unter Mitwirkung sämtlicher Abteilungen (Fußball, Faustball, Mädchen-Tanzgruppe). Das Fest wurde ein voller Erfolg und wird uns immer in Erinnerung bleiben. Mit der silbernen Ehrennadel des Sportkreises wurden in diesem Jahr ausgezeichnet: Erika Pflanz und Helmut Bühner.

In der Zwischenzeit wurde für die Fußball-Jugend eine A/B- sowie eine C/D-Jugendmannschaft aufgestellt und in den Verbandsrunden angemeldet.

Dort konnten sich beide Jugendmannschaften mit wechselnden Erfolgen auf recht beachtlichen Tabellenplätzen halten. Die jugendlichen Fußballer sind mit Eifer bei der Sache und wir sind sicher, daß sich die Jugendarbeit für die nächste und fernere Zukunft, für die Aktive Mannschaft wie auch für den gesamten Verein als sehr lohnend erweisen wird. Die aktiven Fußballer der 1. Mannschaft schlugen sich all die Jahre so recht und schlecht über die Runden und wurden von verschiedenen Trainern mit wachsendem Erfolg betreut. Folgende Trainer waren bisher für den TSV tätig: Helmut Walch, Hans Wiedmann, Walter Benazzo, Erich Mack, Gerhard Pohl, Karl-Heinz Hoffmann.

Auch auf dem turnerischen und leichtathletischen Sektor konnte der Übungsbetrieb durch je eine Schülerturnabteilung für Mädchen und Jungen erweitert werden. Die Faustballabteilung wurde unter neuer Leitung von Günther Mayer 1973 und 1974 Vizegaumeister.

1973 wurde eine Altherren-Fußballabteilung ins Leben gerufen. Unter dem Spartenleiter Stefan Weckenmann wird trainiert und es werden fleißig Freundschaftsspiele durchgeführt.

Als einen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte des TSV ist die Sportplatzeinweihung verbunden mit dem 10jährigen Vereinsjubiläum zu bezeichnen. Dem unvergesslichen Festabend schlossen sich viele freudebringende, wohlgelungene Veranstaltungen an. Auf Einzelheiten einzugehen, ist bei der Vielzahl der ausgezeichnet organisierten und eingeübten Darbietungen beinahe nicht möglich. Besondere Dankesworte gab es für die Gemeindeverwaltung Schmiechen, an ihrer Spitze Bürgermeister a.D. Anton Schmid für das großzügig zur Verfügung gestellte Gelände und Unterstützung beim Bau dieser schönen Sportanlage.

 

Bei der Generalversammlung am 23. Oktober 1976 kam es zu einem weiteren Vorstandswechsel. Nachdem sich Horst Pflanz nicht mehr zur Verfügung stellte, konnte für dieses Amt Günther Mayer gewonnen werden. Im Jahre 1977 konnten nicht weniger als 52 Sportler das Sportabzeichen verliehen werden. Mit diesem Ergebnis steht der TSV Schmiechen der Mitgliederzahl entsprechend auf Landesebene absolut an der Spitze aller Sportvereine.

 

Im März 1978 wurde bei der Generalversammlung aus den Reihen der bisherigen Sparten des TSV eine neue Abteilung ins Leben gerufen, die Ski-Abteilung. Von 31 Gründungsmitgliedern ist die neue Abteilung sehr schnell zu einer großen Abteilung angewachsen. Als Skiabteilungsleiterde Franz Pfister berufen. Als neue Attraktion in der Vereinsgeschichte wurde zum 1. Volksradfahren aufgerufen, eine Sportart für jedermann, die sich bis zum heutigen Tag großer Beliebtheit erfreut. Die Faustballer der Männerklasse 1 wurden Gaumeister und schafften den Aufstieg in die Bezirksliga Süd.

 

Als herausragendes Ereignis 1980 ist sicher die Einweihung der neuen Turn- und Festhalle in Erinnerung geblieben. Was bei diesen Einweihungsfeierlichkeiten von den einzelnen Abteilungen geboten wurde, ist mit Worten kaum zu beschreiben. Grenzenlose Begeisterung und Beifallstürme gab es für alle Akteure, angefangen mit den fernsehreifen Darbietungen der Frauen- und Mädchen-Gymnastik mit ihren mit viel Rhythmus und Schwung dargebrachten Tänzen.

 

Die Darbietungen der AH-Senioren als Turner aus der guten alten Zeit, die Auftritte der Ski- und Faustballabteilung wurden von den Zuschauern mit viel Beifall bedacht. Alles in allem ein Fest, das unvergeßlich bleiben wird.

 

Bei der Jahreshauptversammlung 1982 gab es erneut einen Vorstandswechsel. Wegen Arbeitsüberlastung konnte sich Günther Mayer für eine weitere Periode nicht mehr zur Verfügung stellen. Als neuer Vorsitzender wurde einstimmig Hermann Kohn gewählt.

 

Als neue Abteilung des TSV und zur Bereicherung des Sportangebotes konnte am 23. Oktober 1983 eine Tennisabteilung gegründet werden. Hans Koch wurde von der Gründungsversammlung zum Abteilungsleiter gewählt und hat es verstanden, diese Abteilung innerhalb kurzer Zeit zu einer der größten Abteilungen des TSV zu führen.

 

Im Jubiläumsjahr 1986 wird der TSV von folgenden Personen geleitet:

 

  1. Vorsitzender:   Hermann Kohn
  2. Vorsitzender:   Karl-Heinz Späth
  3. Hauptkassier:   Franz Müller
  4. Schriftführer:    Erich Kopp

Ausschuss:         Bruno Braungart, Ingrid Schmid, Rolf Stoll, Roland Sailer, Alwin Hehnle, Waldemar Späth, Paul Meixner, Heinz Zeiher, Hilde Burgmaier, Hans Koch,

Robert Wohlgemuth, Bettina Schmid, Stefan Kneer, Kurt Pianezzola,

Armin Kneer, Karl-Heinz Kohn.

 

 

20jähriges Vereinsbestehen des TSV Schmiechen vom 4.-7. Juli 1986

 

Der TSV Schmiechen feiert in diesen Tagen sein 20jähriges Bestehen. 20 Jahre lang bietet jetzt der Turn- und Sportverein ein breitgefächertes Sportangebot für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und „noch jung gebliebene“.

Derzeit unterhält der TSV 7 Abteilungen:

 

Es sind dies:

  1. Abteilung Fußball – Jugend
  2. Abteilung Fußball – Aktiv
  3. Abteilung Fußball – AH
  4. Abteilung Frauen- und Mädchenturnen
  5. Abteilung Faustball
  6. Abteilung Ski
  7. Abteilung Tennis

In allen Abteilungen wird Sport betrieben, zum Teil reiner Freizeitsport aber zum anderen Teil auch Wettkampfsport.

20 Jahre sind zwar kein großes Alter für einen Verein, doch sind dies immerhin 20 Jahre, in denen Menschen einen Teil ihrer Freizeit opfern, um es anderen zu ermöglichen, einen Teil ihrer Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Diesen Mitgliedern, die es ermöglicht haben, das Vereinsleben des TSV Schmiechen aufzubauen, zu unterhalten und sogar weiter zu entwickeln, gebührt ein herzlicher Dank.

Anläßlich dieses Jubiläums wurden nachstehend, langjährige Funktionäre im Ehrenamt mit der bronzenen Ehrennadel des WLSB ausgezeichnet:

 

Bruno Braungart, Helmut Bühner, Anton Dreher, Erich Kopp, Günther Mayer, Erika Pflanz, Horst Pflanz, Josef Pianezzola, Karl Rüeck, Bernhard Schmid, Stefan Wekenmann, Hein Zeiher.

 

Bei der folgenden Hauptversammlung des Jahres 1986 hat der seit der Gründung amtierende Schriftführer Erich Kopp sein Amt an Roland Sailer weitergegeben und der Hauptkassier Franz Müller wurde durch Herrn Norbert Raiber abgelöst.

 

Am 23.08.1987 hatt die Faustballabteilung allen Grund zum feiern. Mit einem Pokalturnier unter 10 teilnehmenden, namhaften Mannschaften wurde das 20jährige Bestehen gefeiert.

Ein weiterer Markstein im Management des Vereins wurde 1987 gesetzt. Die einzelnen Abteilungen wurden zur finanziellen Selbstverwaltung unter Aufsicht des Gesamtvereins verpflichtet.

Am 23.08.1987 wurde eine Damen-Fußballmannschaft unter dem ortsverbundenen Namen „Saifrösch“ ins Leben gerufen. In vielen Freundschaftsspielen und Turnieren haben sie schon bewiesen, daß wohlgeformte, weibliche Froschbeine sehr gut auch für Fußball geeignet sind.

Nach Beendigung der Fußballrunde 1987-88 konnte die Fußballabteilung das größte sportliche Ereignis feiern. Die Meisterschaft in der Kreisliga B und der damit verbundene Aufstieg in die Kreisliga A krönte die unendlich langen Bemühungen der Fußballer. Als Meistermacher fungierte damals der Trainer Wilfried Staiger. Das gute bisherige Abschneiden in der höheren Spielklasse zeigt auf, daß die Fußballer der ersten und zweiten Mannschaft das Zeug haben, auch noch höhere Ziele zu erreichen.

 

Bei der Hauptversammlung am 21.09.1990 hat Hermann Kohn nach 8 verdienstvollen Jahren als 1. Vorsitzender, sein Amt abgegeben. Diesen schweren Posten hat Herr Reinhard Bohnacker nunmehr in voller Verantwortung übernommen und wird einen Großteil seiner Freizeit für den TSV Schmiechen zur Verfügung stellen.

 

Der gleichzeitig als Kassier ausscheidende Norbert Raiber wird in Zukunft durch Frl. Melanie Seruset (die erste weibliche Mitstreiterin in der Vorstandschaft) abgelöst.

Die bisherige, erfolgreiche Ski-Abteilung des Vereins mußte 1990 zum Leidwesen der Wintersportler aufgelöst bzw. vorläufig stillgelegt werden.

 

Im Jahr 1991 hat sich die Abteilung Fußball dazu entschlossen, mit dem SSV Hütten eine Fusion einzugehen. Am 13.04.1991 wurde aus diesem Grunde der „FC Schmiechtal“ gegründet. Diese Maßnahme wird dazu beitragen, den Fortbestand des Fußballs in den beiden Vereinen für die nächste und fernere Zukunft zu garantieren.

 

Das Vereinsgremium des FC setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Vorsitzender:   Josef Pianezzola
  2. Vorsitzender:   Klaus Heimberger
  3. Kassier:           Armin Kneer
  4. Schriftführer:   Gerd Schramm
  5. Jugendleiter:   Wolfram Rothenbacher

Ausschuss:         Stefan Kneer, Gerhard Eisele, Reinhard Bohnacker, Gerhard Handschell

 

Die Zusammenlegung möge dem gemeinsamen Fußballsport Auftrieb, Freude, Kameradschaft und viel Erfolg für die Zukunft bringen.

 

Diese Aufzeichnungen sollen in Kurzfassung Aufschluß geben über den Werdegang des TSV Schmiechen im ersten Viertel seines Vereinsjahrhunderts.

 

Im Jubiläumsjahr 1991 wird der TSV vom nachstehenden Kreis geleitet:

 

  1. Vorsitzender:   Reinhard Bohnacker
  2. Vorsitzender:   Karl-Heinz Späth
  3. Kassier:           Melanie Seruset
  4. Schriftführer:   Roland Sailer

Ausschuss:         Hermann Kohn, Bruno Braungart, Armin Kneer, Martina Kohn.

Jugendvertr.:    Wolfgang Kneer, Monika Ruoß

  1. Abteilungsltr.:  Franz Auber, Faustball

Melanie Seruset, Frauenturnen

Hans Koch, Tennis

Josef Pianezzola, FC-Aktiv

Jochen Rothenbacher, FC-Jugend

Waldemar Späth, FC-AH

Sabine Schmid, Damenfußball